Herzlich willkommen in der Erzabtei St. Ottilien!

Wir sind eine Gemeinschaft von etwa 130 Benediktinermönchen. Der Lebensmittelpunkt unserer Gemeinschaft befindet sich in St. Ottilien, unserem Klosterdorf ca. 40 km westlich von München. Acht Mitbrüder leben im Priorat Jakobsberg bei Mainz, zwei Mitbrüder im Kloster Monte Irago in Spanien, ca. 25 in Übersee.

Wenn Sie unser Beten und Arbeiten unterstützen möchten, können Sie das auf vielfältige Weise tun:

  • Die Mitglieder des Liebeswerks vom Hl. Benedikt unterstützen mit ihrem Mitgliedsbeitrag und ihrem Gebet unser missionarisches Wirken.
  • Die Missionsprokura stellt Kontakte her zu den Mitbrüdern in den Missionsgebieten und unterstützt sie bei ihren vielfältigen Aufgaben.
  • Die Stiftung Erzabtei fördert gezielt Projekte zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Erzabtei St. Ottilien.

Secondhand-Faschingsmarkt für Frauen auf den Philippinen

Bild12. Januar 2016 — Tolle Kostüme, funkelnde Glitzermode sowie besondere Einzelstücke – der Faschingsmarkt, den die aktion hoffnung am vergangenen Freitag gemeinsam mit der Erzabtei St. Ottilien veranstaltet hat, ließ die Herzen zahlreicher Jecken und Narren höher schlagen. Auf über 125 Quadratmetern präsentierte die aktion hoffnung Faschingsartikel aus einem breiten Fundus.

Der Reinerlös von 1000 Euro des Modemarktes kommt dem Hablondawani-Zentrum auf den Philippinen zugute. Hablondawani heißt Regenbogen und steht für „Hoffnung“. Ins Leben gerufen wurde das Hablondawani-Zentrum von den Ordensschwestern vom Guten Hirten, es ist eine Anlaufstelle für Frauen und Mädchen in Not. Das Zentrum bietet verschiedene Therapien, Rehabilitationsmaßnahmen, Schul- und Berufsausbildung, medizinische Versorgung, Rechtsbeistand sowie die Möglichkeit der vorübergehenden Aufnahme an.

Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Bild24. Dezember 2015 — "Heute sollt ihr es erfahren: Der Herr kommt, um uns zu erlösen, und morgen werdet ihr seine Herrlichkeit schauen." (Ex 16, 6-7) Gott hat ja gesagt zum Menschen, zu allen und zu jedem. Zu mir. Gott kommt uns entgegen, er nimmt uns an. Das Wort, das er uns sagt, ist sein Sohn: „Ein Kind ist uns geboren.“ Gott liebt uns, und er wartet auf unsere Liebe.

Allen Besuchern unserer Webseite wünschen wir in diesem Sinne ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Weihnachten im Kloster St. Ottilien

23. Dezember 2015 — Das Fest der Geburt Christi steht kurz bevor. Auch wir Benediktinermönche im Kloster St. Ottilien bereiten uns auf Weihnachten vor. Ist das eine ruhige und besinnliche Zeit im Kloster oder auch nur der übliche Vorweihnachtsstress? Sehen dazu den obigen Beitrag des Bayerischen Fernsehens, der am 23.12. um 17:30 Uhr ausgestrahlt wurde.

Das Heil ist gekommen - "Salus Advenit"

Bild16. Dezember 2015 — „Salus Advenit“ heißt aus dem Lateinischen übersetzt „das Heil ist gekommen“. Der Titel des dritten Albums der Priester Pater Vianney Meister, Abt Rhabanus Petri und Andreas Schätzle ist wohl gewählt, denn es geht um die Geburt Jesu Christi und damit um den Kern des christlichen Glaubens an sich. Die Priester laden uns zu einer spirituellen Reise in die Adventszeit, zur Vorbereitung auf das große Fest der Liebe und damit zum Innehalten ein. Es ist also kein Weihnachtsalbum im eigentlichen Sinne, sondern ein meditatives Werk, das von der Mystik geprägt zur religiösen Kontemplation und inneren Einkehr einlädt.

Hat sich das Denken über Familie verändert?

Bild28. Oktober 2015 — Am Sonntag ist in Rom die Familiensynode zu Ende gegangen. In den Medien liest man Unterschiedliches: von Enttäuschung, von kleinen Fortschritten ist die Rede, es fällt auch das Wort Reform. Die Sichtweise scheint im Auge des Betrachters zu liegen.

Wie bewertet ein Missionsbenediktiner den Ausgang, der das Geschehen in der Synodenaula drei Wochen lang direkt beobachtet hat, täglich mitdiskutiert und zugehört hat? Abtpräses Jeremias Schröder berichtet.

Inhalt abgleichen